Pferdepass

Bildinfo: Muster Pferdepass

Jedes Pferd, das seinen Stallbereich, Anlage, Bauernhof verlässt und an einen anderen Ort gebracht wird, unabhängig, ob es geritten, gefahren oder transportiert wird (auch innerhalb von Österreich), muss ab 1.7.2000 im Besitze eines Pferdepasses (Equiden-Pass) sein.

Um festzustellen, ob ein Pferd zur Schlachtung bestimmt ist und somit nur mit bestimmten Arzneimittel behandelt werden darf, ist vom Besitzer anzugeben, ob das Pferd zur Schlachtung vorgesehen ist oder nicht. Falls das Pferd zum Verzehr geschlachtet werden soll, hat jeder behandelnde Tierarzt verabreichte Medikamente (lt. Verordnung EWG Nr. 2377/90) in den Pass einzutragen. Die Tierärzte werden von der Veterinärbehörde angewiesen, bei jeder Behandlung einen Pferdepass zu verlangen.

Für die erstmalige Erstellung eines Pferdespasses verlautbart der österr. Pferdesportverband folgendes:
Pferdpassantragsformulare können nur per Post versandt werden!
Eine Bereitstellung über Internet ist leider nicht möglich, da für dieses doppelseitige (!) Formular spezielle Formate und Papierqualitäten erforderlich sind.
Bestellungen können aber per eMail, mit „Antragsformular“ im Betreff und Ihrer Postadresse, an
Monika Hatsy (m.hatsy(at)oeps.at) entgegen genommen werden.

Lt. EU Verordnung 504_2008 müssen ab 01. Juli 2009 alle Equiden, für die ein Pferdepass ausgestellt wird, mit einem Chip gekennzeichnet werden (Zusatzformular für"s Chippen OEPS).