Pferdehaltung

Die allgemein gebräuchlichen Haltungsformen sind die Boxenhaltung und die Haltung im Laufstall. Worauf man dabei achten muss und welche Faustzahlen dabei zum Tragen kommen, ist im folgenden Beitrag sehr gut aufbereitet (Bautagung 2005):
Stallbaulösungen für artgerechte Pferdehaltung
(Quelle Gumpensteiner Bautagung 2005, Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein, A-8952 Irdning)

 

Haltungsformen, Weide und Auslauf, Betreuung und Unterbringung von Pferden unter Tierschutzgesichtspunkten (Stand 9. Juni 2009):
Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten
(Quelle Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Deutschland, Link Stand Februar 2012)

 

Durch die natürlichen Ausscheidungen der Pferde werden den Koppelflächen Nährstoffe (vor allem Stickstoff) zugeführt. Bei Koppelflächen ohne Bewuchs („Gatschkoppeln") fehlen Pflanzen, die diese Nährstoffe aufnehmen. Es kann zu einer Belastung von Grundwasser und Fließgewässern kommen.
Das Merkblatt (Mai 2011): Pferdehaltung - Wasserrechtliche, baurechtliche und tierschutzrechtliche Anforderungen enthält die wesentlichen wasserwirtschaftlichen Anforderungen an eine gewässerverträgliche Pferdehaltung und gibt einen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen von Raumordnung, Bauordnung und Tierschutz. (Quelle: Amt der niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Umwelt/Wasser, Link Stand Februar 2012)