Fütterung

Heu ist das wichtigste Raufutter für Pferde

Raufutter, insbesondere Heu, ist das Grundfutter für Pferde schlechthin und daher eindeutig die wichtigste Grundlage einer gesunden Pferdeernährung. Die Bedeutung von Heu für Pferde kann man nicht deutlich genug betonen, denn leider wird das Heu heutzutage immer wieder vernachlässigt. Der besorgte Pferdehalter kümmert sich lieber um andere Futtermittel und räumt diesen oft mehr Priorität ein als dem Heu bzw. Raufutter. Aus verschiedenen Gründen wird die Qualität von Heu und Stroh aber leider immer schlechter. Achten Sie daher unbedingt auf qualitativ hochwertiges Heu und überprüfen Sie das Heu bitte regelmäßig.

Als Heu wird allgemein getrocknetes Grünfutter von Weiden und Wiesen bezeichnet. Heu für Pferde sollte mehreren Gräserarten im Gemisch mit Käutern und Legominosen bestehen. Je nach Erntezeit spricht man vom ersten, zweiten oder dritten Schnitt. Heu für Pferde sollte mehr als 20% Rohfaser aufweisen.

Die beste Erntezeit von Heu für Pferde ist in der ersten Hälfte der Gräserblüte, da dann im Heu noch anteilig die Samen enthalten sind, welche als Träger von sekundären Pflanzenstoffen und Spurenelementen das Heu besonders wertvoll machen. Nach der Blüte und der Aussaat der Samen hat das Gras seinen Zweck erfüllt und fängt nun an langsam abzusterben und entwickelt oft knapp über dem Boden braune verwitternde Stellen, die Schimmelpilze (Histamine) enthalten können. Diese wiederum können beim Pferd Allergien und damit verwandte Krankheiten hervorrufen. Heu sollte möglicht schnell getrocknet werden. Jeder Regen verschlechter die Qualität des Heus, da dann die Nährstoffe im Heu verloren gehen.

 

Quelle und weiterführende Informationen www.pferdefutter-beratung.de